Es ist zum geflügelten Ausspruch der letzten Monate geworden: sehen wir den fittesten Nemo aller Zeiten? Sehen wir hier den torgefährlichsten Enno aller Zeiten? Sehen wir den trainingsfleißigsten Luc aller Zeiten? Eben einer dieser Phrasen die, wenn sie einmal im Kopf unseres allseits geliebten Präsidenten Einzug gehalten haben, in der Kabine gerne bis zum Erbrechen rezitiert werden.

Doch dieser Artikel soll in einem anderen, durchweg positiven, Licht stehen. Getreu dem von Kenny an einem der vergangenen Wochenenden vorgegebenen Motto eben, wird mir als eurem Coach doch allzu gerne vorgeworfen, ich würde immer nur negativ über euch reden.
Aber um beurteilen zu können, inwiefern unser Canon FC momentan wirklich so gut ist wie gerne behauptet wird, muss ein kleiner Rückblick in die letzten Jahre erlaubt sein.

Ich bin seit Frühjahr 2014 ein #boyinblue (und ja, Hashtags kamen damals gerade erst auf und waren der Shit). Damals waren wir noch in einer der unteren Uniligen, Malle führte noch keine Bar, sondern stand regelmäßig in unserer Innenverteidigung, Jörn (noch kinderlos) neben ihm. Die Yildirimsche-Flügelzange verbreitete beim Gegner Angst und Schrecken und Cas schrie sein
berühmtes „wir spielen unser Spiel, hier stehts immer noch 0:0 (bei 4:2 Führung)“ noch auf der Sechs als Absicherung für CFC-Ehrenspielführer Henning.Und auch damals hatten wir Spaß in der Kabine, auch damals hatten wir mehrheitlich Spiele in
denen wir die spielerisch bessere Mannschaft waren und trotzdem nur selten mit unseren gezeigten Leistungen zufrieden waren.

Diese Zeiten waren schön, wirklich. Der Platz am Eisstadion Wilmersdorf war gut, Mannschaftsfeiern in der CFC-Geschäftsstelle in Moabit auch damals schon feucht fröhlich und mit einigem Erinnerungswert. Doch obwohl man ja tendenziell geneigt ist die Vergangenheit zu verklären, irgendwas hatte die Mannschaft von damals nicht, was heute da ist und mir ein noch wärmeres Gefühl im Bauch (und ja, der war damals auch noch nicht ganz so groß) verursacht, wenn ich mich aufs Spiel vorbereite.

Unbestritten haben wir heute einen fußballerisch stärkeren Kader. Jedem von euch fällt bei diesen Zeilen direkt mehr als nur ein Name ein, deshalb verzichte ich hier auf Bauchpinselei, aber dennoch muss es erwähnt sein. Dank Juris unfassbarem zeitlichen Aufwand, seiner Leidenschaft und seinen teilweise unkonventionellen Methoden (ja, Tinder ist gemeint, aber auch eBay-
Kleinanzeigen soll schon als Transferportal genutzt worden sein) haben wir es Jahr für Jahr geschafft noch eine Schippe drauf zu legen. Dies scheint umso beeindruckender vor dem Hintergrund, dass wir naturgemäß auch immer Abgänge zu kompensieren hatten.

 

Unser letztes Mannschaftsfoto ist ziemlich genau zwei Jahre alt und 13 der darauf abgebildeten 27 Kanoniere tragen heute nicht mehr unsere blau-weißen-Farben. Darunter Leistungsträger wie Simen oder gute-Laune-Menschen wie Carlos, aber auch Geldgeber Piet (aka der Graf) oder der Maxemizer, ohne den der ein oder andere von uns vermutlich noch heute besoffen irgendwo in Oslo umherirren würde. Doch das ist es meiner Meinung nach, was unseren Verein so besonders macht. Wir integrieren neue Spieler innerhalb kürzester Zeit als wären sie die ältesten Freunde und schaffen es ein ums andere Mal, dass diese „Neuen“ sich so willkommen fühlen, dass sie selber treibende Kraft im Verein werden. So kommt es dann eben, dass ein Mann wie
Kenny, der selber „erst“ seine dritte Saison für uns spielt, trotz Verletzung morgens um 8:00 in Lichtenberg aufschlägt, um bei strömenden Regen an der Seitenlinie zu stehen. Aber es gibt noch so viel mehr Beispiele: so geht Luc als Kapitän voran obwohl er doch seit über einem Jahr regelmäßig von Juri hören muss, wir bräuchten endlich einen treffsicheren neuen Stürmer. Dolo, der zu Beginn meiner Zeit im Verein noch gesetzter Führungsspieler war und heute zu jedem Spiel kommt ohne zu murren, dass er zumeist die letzten 20 Minuten bekommt wenn das Spiel im Zweifel schon entschieden ist. Ähnliches gilt für Rama, welcher früher in der bereits erwähnten Flügelzange für Furore sorgte. Auch wenn seine Rolle auf dem Platz immer kleiner wurde, so hat er doch jeden neuen „Konkurrenten“ mit offenen Armen begrüßt und Jahre lang dafür gesorgt, dass nicht jede Woche ein anderer Nappel von uns irgendwo in Spandau pfeifen musste.

Ich glaube das ist die Mischung, die unsere Mannschaft momentan so geil macht. Dieser Teamgeist der schon vor Beginn der Saison dafür verantwortlich war, dass ich mit Steve, Nicodem und Kenneth in einer Bar saß und wir uns als neues Trainerteam Gedanken über die Ausrichtung der Mannschaft Gedanken gemacht haben. Alles drei Jungs, die sportlich jederzeit den höchsten Anspruch an sich selber hatten (und haben) neben sich ohne mit der Wimper zu Zucken selber ein Stück zurück stellen damit der Verein als Ganzes vorankommt. Ich könnte seitenlang so weiter machen… ein dauerverletzter Nolli, der so eine Begeisterung für den CFC hat, dass sogar sein Mitbewohner davon angesteckt wird und bei jedem zweiten Heimspiel dabei ist. Maggi, die selber längst nicht mehr bei uns kickt und trotzdem die Mannschaftskasse übernommen hat und bei der Weihnachtsfeier bis in die Morgenstunden am Start ist… wie gesagt, die Aufzählungen könnten endlos so weitergehen.

Zum Schluss deshalb die Anekdote, die wohl mit am treffendsten beschreibt, dass wir kein gewöhnlicher Freizeitligatrupp sind: nach der überragenden Saisonstartsfahrt nach Barcelona haben die 15 mitgereisten Boys aufgrund einer Flugverspätung auf dem Hinflug Geld erstattet bekommen. Jeder von ihnen hat sich bereit erklärt, 100€ davon in die Mannschaftskasse zu überweisen, wodurch wir endlich in der Lage waren, einheitliche Trainingsanzüge zu kaufen. Diese konnten wir so voller Stolz auf dem neuen Mannschaftsfoto präsentieren, was dank Juris derbem Aufwand mehr als krass geworden ist.

Also glaubt mir wenn ich euch sage, ich bin stolz Teil dieses Vereins zu sein und noch stolzer, dass ihr mir seit 3 Jahren das Vertrauen schenkt, euer Coach sein zu dürfen! Also lasst uns diese Saison weiter aufs Gas steigen und im Idealfall die erste Meisterschaft meiner Amtszeit einsammeln!
Weil wir die Geilsten sind, hala CFC!

Der Canon FC der Saison 2018/19: Obere Reihe von links: Jorn. Schiene, Luc, Phil, Duk, Jaaanßen, Nolli, Eugen Mittlere Reihe von links: Rama, Kenny, Cas, Höfdi, Enno, Kader, Nicodem, Dolo, Stevie Untere Reihe von links: Maximizer II, Andi, Eppo, Nemo, Shayo, Rami, Jurij